Schweifen wir ein wenig zurück in das fantastische Jahr 1998: Mit Beginn des Jahres endet in Deutschland das staatliche Postmonopol und der Bundestag beschließt den "Großen Lauschangriff". Bill Clinton blamiert sich vor der Weltöffentlichkeit mit der Lewinsky-Affäre und der Film "Titanic" räumt 11 Oscars ab. Govanni Trappatoni hat "fertig", weil alle Fußball spielen "wie Flasche leer" und Frank Sinatra stirbt im Alter von 82 Jahren. Das erste Bauteil der International Space Station ISS wird ins Weltall geschossen. Das Bundesverfassungsgericht erklärt die Rechtschreibreform für rechtmäßig, damit gibt es jetzt drei offizielle Rechtschreibungen: Alte, Neue und Individuell. Martin Walser bekommt den Friedenspreis des deutschen Buchhandels und sorgt mit seiner Rede für viel Aufregung. Der 2010 verstorbene José Saramago erhält den Literaturnobelpreis, Oberinspektor Derrick (Horst Tappert) nimmt seinen Abschied vom Bildschirm und die Domestizierung des Hundes zum Haustier wird unvermindert vorangetrieben. Und noch etwas passiert …

Meine Website helli.de geht am 19.11.1998 online!

Ja, zwölf Jahre ist das alles her, und als ich im November 1998 beim DENIC meine Site beantragte, hatte ich keine Ahnung wohin das alles noch führen würde. Eigentlich existierte die Site auch schon vorher, allerdings hatte ich bis dahin noch nicht daran gedacht als so genannte second level domain aufzutreten. Schließlich hatte meine damaliger Provider mir Platz und Bandbreite verkauft, und eine eigene Domain würde nur wieder zusätzliches Geld kosten. Andererseits hatte mich auch der Ehrgeiz gepackt meine Inhalte auch unter eigenem Namen im Web zu präsentieren, und für jemanden, der sich schon so lange in den Weiten der DFÜ tummelte wie ich, war es eigentlich eine Ehrensache und eine logische Konsequenz sich eine eigene Homepage mit eigener Domain zu leisten. So kam es also zu helli.de.

»Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewerkstelligen.« Spruch auf der Startseite von 1998

Die Originalsite gibt es leider nicht mehr, aber vom Mai 2000 gibt es einen ganz brauchbaren Snapshot bei der Wayback Machine. Wer sich über das seltsame Design wundert: Damals hat man noch auf bestimmte Browser und Fenstergrößen optimiert. Moderne Browser haben hier schon ein paar Probleme mit den Hacks, die man damals verwendet hat. Seit damals hat die Site eine Menge Updates und Redesigns erlebt - nicht zuletzt jetzt.

Nun, Viertausendvierhundertvierundvierzig Tage (Ich dachte, Sie fragen nie, warum der Beitrag 4444 heißt!) ist eine beeindruckende Zahl. Nicht viele Websites haben sich über die Jahre so lange gehalten. Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß hier auf meiner Site und freue mich auf die nächsten 4444 Tage!