Ein mysteriöses Pergament. Ein Name, geschrieben mit Blut. Eine wilde Jagd durch die Jahrhunderte, von den Bergen der Karpaten, über Venedig, Wien und durch halb Europa bis ins beschauliche Nürnberg. Wer steckt hinter dem Geheimbund der Magier und welche Ziele verfolgt deren Meister Varn? Führen die Dokrainer, eine alte Werwolfkaste, etwas im Schilde? Was passierte wirklich während Bram Stokers Reise nach Transsylvanien? Welche Rolle spielen Kennis, Valerius und Anastas? Und was ist eigentlich ein Vampirschwein?

In „Vampyrus“ haben wir (meine Autorengruppe Die Schreiberlinge und ich) etwas neues gewagt. In der Musik würde man es ein Mashup nennen. Die Autoren haben in einem 18 Monate dauernden Prozess eine mehr oder weniger zusammenhängende Geschichte geschaffen, bei der die einzelnen Protagonisten oder Handlungsstränge aus der Geschichte eines Autors in denen der anderen Autoren aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Action, Spannung und Spaß mit Seitenhieben auf die gängige Vampir-Literatur.

Vampyrus belegte den 3. Platz beim
Deutschen Phantastikpreis 2014
in der Kategorie "Beste Anthologie"