Ein kleines Gedicht als Hommage an Eugen Roth, weil mir heute wieder mal ein solch beschriebener Mensch untergekommen ist.

[box frame="-b" style="sub5" bg="#fff" fg="#555" title="Überhoben"]

Ein Mensch, der stets von unt' die Welt betrachtet,
mit ganzem Herz vom "Oben" schmachtet,
fühlt soviel besser sich im Leben,
und mag auch nimmer aufwärts streben,
stellt er denn fest für sein Pläsier:
Es gibt ja welche unter mir!

[/box] [audio]mp3/ueberhoben[/audio]